Deutsch
English

Nachhaltigkeitserklärung

 

Nachhaltigkeit bei SCHAEFER KALK
Als Familienunternehmen mit mehr als 150-jähriger Tradition ist für uns die langfristige Sicherung der Unternehmensexistenz oberste Leitlinie. Nachhaltiges Handeln hat für SCHAEFER KALK jedoch nicht nur eine zeitliche Dimension, sondern umfasst auch die Übernahme von ökonomischer, sozialer und ökologischer Verantwortung.

 

Ökonomische Verantwortung

Unsere Unternehmensgrundsätze bilden das Fundament eines verantwortlichen Unternehmertums. Wir betrachten das Unternehmen nicht nur als Ertragsbringer, sondern als dauerhaften Bestandteil von Gesellschaft und Umwelt. Die Grundlage für unser Handeln sind Kundenzufriedenheit, Mitarbeiterbindung und Rohstoffsicherung sowie Innovationen und die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen. Das alles zusammen sind die Voraussetzungen für den dauerhaften unternehmerischen Erfolg.

Bei der Sicherung des Unternehmens setzen wir auf langfristige Strategien und verzichten deshalb, wenn nötig, auf kurzfristige Vorteile. Nur ein starkes Unternehmen kann seiner Verantwortung gerecht werden. Maßstab hierfür ist die Ertragskraft des Unternehmens. Eine angemessene Rendite des eingesetzten Kapitals ist aus diesem Grund für uns wichtig. Hierfür und auch aus ökonomischer Verantwortung ist der sparsame Umgang mit Ressourcen wesentlicher Bestandteil unseres unternehmerischen Handels. 

Als Familienunternehmen versuchen wir ökonomische Ziele unter Beachtung von sozialen, gesellschaftlichen und Umweltbelangen zu erreichen. Damit wir die dafür notwendige Unabhängigkeit bewahren, werden die notwendigen Finanzmittel weitgehend aus eigener Kraft erwirtschaftet. Sichtbar wird dies an unserer überdurchschnittlich hohen Eigenkapitalquote, den dauerhaft hohen Gesellschaftereinlagen sowie sehr guten Bonitätseinstufungen durch unsere kreditgebenden Banken. SCHAEFER KALK geht keinerlei spekulative Finanzgeschäfte ein. Wir nutzen derivative Finanzinstrumente ausschließlich zur Absicherung von Zins-, Währungs- und Preisrisiken in Zusammenhang mit bestehenden Grundgeschäften. Unsere Finanzierungsaktivtäten werden zentral gesteuert. Dadurch wird die Einhaltung unserer hohen Anforderungen an Finanzierungsstandards gewährleistet.

Neben den Unternehmensinteressen ist in einem Familienunternehmen auch die Wahrung der Gesellschafterinteressen von hoher Bedeutung. Dadurch soll zum einen eine stabile Kapitalstruktur gewährleistet werden. Zum anderen vermeidet diese Ausrichtung Störungen der Unternehmensführung durch Konflikte im Gesellschafterkreis.

Die rechtliche Basis bildet hierfür unser Gesellschaftsvertrag. Darin werden die zugrundeliegenden Werte und verabredeten Handlungsweisen der Familienmitglieder in den Gesellschaftergrundsätzen festgehalten. Alle Gesellschafter werden regelmäßig und transparent über die Unternehmensentwicklung informiert. Darüber hinaus gibt es entsprechende Fortbildungsangebote an die nicht im Unternehmen tätigen Gesellschafter, um diese Informationen verstehen und bewerten zu können. Ein extern besetzter Beirat berät und kontrolliert seit 1980 die Geschäftsführung bei der Unternehmensführung. Bei seiner Arbeit berücksichtigt er die Gesellschafterperspektive und schlichtet Konflikte, sofern dies notwendig werden sollte.

Soziale Verantwortung

Wir nehmen unsere gesellschaftliche Verantwortung als Unternehmen sehr ernst. Der verantwortliche Umgang mit gesellschaftlichen Rahmenbedingungen ist deshalb Bestandteil unserer Unternehmensgrundsätze. Unser Handeln ist sowohl innerhalb als auch außerhalb des Unternehmens sichtbar. Hierunter fallen Beziehungen zu Unternehmenspartnern, Nachbargemeinden und sonstigen gesellschaftlichen Institutionen sowie zu unseren Mitarbeitern. Unseren Kunden, Lieferanten und sonstigen Geschäftspartnern wollen wir ein wertvoller und verlässlicher Partner sein. Für uns gilt die Regel: Was wir sagen tun wir auch! 

Zu den Bürgern und Vertretern unserer Sitzgemeinden pflegen wir ein nachbarschaftliches Verhältnis. Bei unseren Entscheidungen nehmen wir im Rahmen der Möglichkeiten bei der Unternehmensführung Rücksicht auf ihre Belange. Über wahrnehmbare Veränderungen für die angrenzenden Gemeinden informieren wir rechtzeitig und transparent. Wir sind jederzeit zu einem fairen Dialog bereit. 

Die Einhaltung rechtlich relevanter Bestimmungen sowie behördlicher und gesetzlicher Auflagen ist für uns maßgebend. Hierzu zählt auch die Einhaltung der Menschenrechte an allen unseren Standorten. Ganz explizit lehnen wir jede Form von Zwangs- oder Kinderarbeit ab. Wir wenden uns gegen Korruption, einschließlich Erpressung und Bestechung.

Die Gesundheit unserer Mitarbeiter ist uns wichtig. Der Arbeits- und Gesundheitsschutz nimmt daher eine hohe Bedeutung ein und wird stetig weiterentwickelt. Dieses Vorgehen wird ergänzt durch ein Gesundheitsmanagement, welches Angebote zur Bewegung, Ernährung und Entspannung für alle Mitarbeiter beinhaltet. 

Wir legen großen Wert auf wertschätzenden und respektvollen Umgang. Deshalb schulen wir unsere Führungskräfte regelmäßig. Hierbei lehnen wir jede Form von Diskriminierung und persönlicher Herabsetzung ab. Die Maßgaben hierfür sind in unseren Spielregeln und Führungsgrundsätzen festgehalten. 

Nachhaltige Unternehmensführung bedeutet auch die Sicherung von Arbeitsplätzen für unsere Mitarbeiter und die Schaffung verlässlicher und konkurrenzfähiger Arbeitsbedingungen. Unsere Arbeitsbedingungen entsprechen dabei selbstverständlich mindestens den gesetzlichen, tarifvertraglichen oder branchenüblichen Regelungen für Arbeitszeit und Entlohnung. Bereits bevor das Betriebsverfassungsgesetz 1952 in Kraft getreten ist, wurde bei SCHAEFER KALK ein Betriebsrat gegründet. Wir wollen im Sinne eines fairen Miteinanders die Interessen von Arbeitgeber und Arbeitnehmern miteinander abgleichen und tragfähige Lösungen für beide Seiten entwickeln. 

Die Ausbildung junger Menschen hat einen besonderen Stellenwert bei SCHAEFER KALK. Hierbei sichern wir zum einen den notwendigen Nachwuchs an Fachkräften. Doch wir bilden auch über den eigenen Bedarf hinaus aus, um Berufsanfängern die Chance auf einen qualifizierten Einstieg ins Arbeitsleben zu ermöglichen. Außerdem bringen sich unsere Mitarbeiter in den Prüfungsausschüssen der Handelskammern und weiteren ausbildungsrelevanten Gremien ein. Hinzu kommt die regelmäßige Betreuung und Durchführung von Praktika für Schüler und Studenten.

Darüber hinaus engagieren wir uns als Unternehmen und auch unsere Mitarbeiter sich in sozialen und kulturellen, lokalen oder regionalen Projekten. Wir leisten sowohl finanzielle, als auch sachliche Unterstützung und Hilfe. SCHAEFER KALK fördert besonders kulturelles Engagement. Die Bandbreite des Engagements reicht von den Oraniensteiner Konzerten, einer Veranstaltungsreihe mit höchsten klassisch musikalischen Ansprüchen, bis hin zur Unterstützung des Kultur- und Jugendförderkreises „Altes Kalkwerk“, in dem über 40 Musikgruppen und verschiedene Künstler proben und arbeiten. Außerdem unterstützen wir regelmäßig Schulen, Kindergärten und Vereine in unseren Sitzgemeinden bei der Erfüllung von Aufgaben, die über ihre eigene finanzielle Leistungsfähigkeit hinausgehen.

Das soziale Engagement wird auch von den Gesellschaftern des Unternehmens selbst gelebt. So spenden sie Teile ihrer Unternehmensgewinne in gemeinnützige Projekte, die z. B. die Unterstützung der Ärmsten in Nepal oder den Schutz und die Förderung von Natur und Menschen in Afrika zur Zielsetzung haben.

 

Ökologische Verantwortung

Als Rohstoffunternehmen fühlen wir uns dem Umweltschutz in besonderem Maße verpflichtet. Wir übernehmen Verantwortung dafür, unser Handeln so umweltverträglich wie möglich zu gestalten. Es ist unsere Aufgabe, die natürlichen Ressourcen für unsere Produktionsprozesse, Produkte und Dienstleistungen so schonend und umsichtig wie möglich einzusetzen.

Durch den selektiven Abbau und effizienten Rohstoffeinsatz wird der Ressourcenverbrauch aus unseren Steinbrüchen minimiert. Das ermöglicht einen geringeren Flächenverbrauch. So werden heimische Rohstoffe geschont und weniger Energie verbraucht. Für unsere Prozesse nicht einsetzbare Partien in den Steinbrüchen führen wir so weit als möglich einer anderen Nutzung zu. Hierbei arbeiten wir eng mit anderen Rohstoffunternehmen zusammen. Dies gilt auch für unvermeidbare Nebenprodukte unserer Prozesse, die - wo immer möglich - nicht entsorgt, sondern als Produkt für einen weiteren Einsatz abgegeben werden.

In und um unsere aktiven wie auch stillgelegten Steinbrüche und Abraumhalden haben sich Biotope mit einer hohen Biodiversität entwickelt. Bei deren Planung, Erhaltung und Pflege geht SCHAEFER KALK weit über die geforderten Auflagen zur Wiederherrichtung hinaus. Wir arbeiten eng mit Biologen, Landschaftsplanern und Naturschutzverbänden zusammen. Das Unternehmen wurde hierfür bereits mit verschiedenen Nachhaltigkeitspreisen ausgezeichnet. 

Wo immer möglich reduzieren wir die Belastungen unserer Umwelt über die gesetzlichen Auflagen hinaus. Dies gilt auch für Sprengerschütterungen, die durch moderne Verfahren auf ein Minimum reduziert werden. Die staub- und gasförmigen Schadstoffe werden durch Abluftreinigungsanlagen, die nach dem neusten Stand der Technik arbeiten, weiter als rechtlich vorgeschrieben zurückgehalten. Unsere Lärmquellen werden durch Einsatz modernster Technik und ausreichend dimensionierte Schalldämmung im Rahmen eines kontinuierlichen Lärmminderungsprojekts über die Vorschriften hinaus minimiert.

Als Produktionswasser verwenden wir, wo immer möglich, Grundwasser aus der ohnehin erforderlichen Wasserhaltung. Wir achten dabei darauf, dass der Einsatz im Kreislauf geschieht und das Wasser wieder aufbereitet wird. Abfälle werden weitestgehend vermieden und ansonsten aufbereitet und einer ordnungsgemäßen Entsorgung zugeführt.

Klimaschutz ist uns wichtig. Kohlendioxidemissionen werden durch den Einsatz energetisch hochmoderner Ofentechnik auf ein Minimum reduziert und teilweise bei der Herstellung von gefälltem Calciumcarbonat wieder in unsere Produkte eingebunden. 

Wir haben ein eigenes Energiemanagement-System. Darin verpflichten wir uns, alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um unsere Produkte mit minimalem Energieeinsatz zu produzieren. Dies beinhaltet auch die kontinuierliche Verbesserung der energetischen Leistung unserer Anlagen. Die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben ist dabei selbstverständlich und als Mindestmaß vorausgesetzt. Wir haben es uns unter anderem zum Ziel gesetzt, den Anteil regenerativer Energien am Gesamtenergieeinsatz deutlich zu erhöhen. Bei der Beheizung unserer Produktionsgebäude wollen wir vollständig auf fossile Brennstoffe verzichten.

Die von uns beim Kunden betriebenen PCC-Onsite-Anlagen tragen ebenfalls zur Umweltentlastung bei. Durch ihren Einsatz werden die energieintensive Trocknung der Produkte und höhere Transportgewichte vermieden. Außerdem wird das in der Papierfabrik freiwerdende CO2 zu einem gewissen Teil wieder in unseren Produkten eingebunden. 

Darüber hinaus trägt ein großer Teil der von uns vertriebenen Produkte durch den Einsatz in der Rauchgasentschwefelung, der Trink- und Abwasseraufbereitung und bei der Wärmedämmung aktiv zum Umweltschutz bei.